„Die Menschen nennen mich behindert, und sie haben recht, das bin ich auch. Gott nennt mich seine gute Schöpfung, und er hat recht, das bin ich auch.“ Roland Walter

Maria-Cristina Hallwachs

Maria-Cristina Hallwachs
Eduard-Pfeiffer-Straße 46
70192 Stuttgart

Telefon 07 11 / 226 06 86
info@leben-mit-beatmung.de

Mein Name ist Maria-Cristina Hallwachs
und ich kann mir vorstellen, wie es Ihnen
im Moment geht.

Seit einigen Jahren berate ich Menschen, die nach einem Schicksalsschlag querschnittgelähmt sind und Beatmung brauchen. Ich weiß, wovon ich spreche – seit 1993 bin ich selbst querschnittgelähmt und werde rund um die Uhr beatmet. Heute lebe ich in meiner eigenen Wohnung, ausgebildete Krankenschwestern und Krankenpfleger begleiten mich 24 Stunden am Tag.

Mein Leben ist reich und sinnerfüllt. Auch weil ich anderen, denen es ebenso ergeht wie mir, mit meiner Geschichte Mut machen kann. Ich kann ihnen dabei helfen, ihren eigenen Weg zu einem neuen, selbstbestimmten Leben zu finden. Schritt für Schritt.

„ Frau Hallwachs, können Sie
vorbeikommen? Wir haben hier
jemanden, der Ihre Hilfe braucht.“

So hat alles angefangen. Ein Arzt bat mich, nach einem Patienten zu sehen, der nach einem Unfall in einer ähnlichen Lage war wie ich damals. Nur sehr wenige Menschen können nachvollziehen, wie das ist: plötzlich querschnittgelähmt zu sein und nicht mehr selbst atmen zu können. Kaum jemand weiß aus eigener Erfahrung, wie man mit dieser schockierenden Situation zurechtkommt. Welche technischen Hilfsmittel es gibt und wie man die richtigen Spezialisten findet.

Als Angehöriger, Freund oder selbst Betroffener ist man oft völlig auf sich selbst gestellt, muss mühsam recherchieren und das nötige Fachwissen selbst erarbeiten. Hoch spezialisierte Kliniken verfügen zum Teil über solche Kenntnisse, aber dort sind Ärzte und Fachpersonal mit der Versorgung voll eingespannt.

Mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen helfe ich Ihnen gerne und kostenlos weiter. So kann ich etwas von dem zurückgeben, was ich selbst an Hilfe bekommen habe.

Durch den jahrelangen sehr engen Kontakt mit Ärzten in Spezialkliniken, Medizintechnikern, Physiotherapeuten, Krankenschwestern und -pflegern, Orthopädiemechanikern, Pflegediensten usw. kenne ich die Probleme und Herausforderungen, mit denen Sie sich nun auseinandersetzen müssen: ob psychologischer Beistand, Motivation, technische Hilfsmittel, Organisation des täglichen Lebens zu Hause oder den richtigen Umgang mit Pflegekräften.

Gerne unterstütze ich Sie bei allen Fragen außer in
rechtlichen Angelegenheiten durch:

  • Zuhören und Gespräche persönlich, per E-Mail oder am Telefon
  • Besuche im Krankenhaus oder bei Ihnen zu Hause
  • Begegnungen in meiner Wohnung, damit Sie einen Eindruck von meinen Einrichtungen bekommen, oder im Café, damit Sie sich daran erinnern,
    wie gut das tut.
  • Begleitung in den ersten Monaten und auch in der Folgezeit